Reinigung

Reinigung

Allgemeine Reinigungshinweise

Functional demands icon

Hier finden Sie allgemeine Informationen zu verschieden Reinigungsmethoden unserer Akustikdecken und wie unnötigen Verschmutzungen vermieden werden können. Dies ist von großer Bedeutung, da Reinigungseigenschaften sowohl Lebensdauer als auch Wirtschaftlichkeit beeinflussen.

 

Bei der Planung einer Decke ist es entscheidend, das passende System inklusive der Korrosionsschutzklasse für die jeweilige Anwendung zu wählen. Auch sollten entsprechend der Umgebung die Art der Verschmutzung und die beabsichtigten Reinigungsmethoden und -intervalle sowie die Reinigungsmittel und ihre Konzentration berücksichtigt werden. Wenn Bedenken hinsichtlich des gewählten Reinigungsmittels bestehen, so ist vor Anwendung auf der gesamten Deckenfläche ein Test an einer einzelnen Akustikdeckenplatte durchzuführen. 

So vermeiden Sie unnötige Verschmutzungen

Regelmäßige Wartung der Lüftungssysteme

Verschmutzungen der Decke werden häufig durch Lüftungssysteme verursacht. Die regelmäßige Wartung des Ventilationssystems ist eine geeignete Maßnahme zur Bewältigung dieses Phänomens. Im Allgemeinen bedeutet ein austauschendes Lüftungssystem mit einer geringen Geschwindigkeit des Luftstroms und dem Lüftungsauslass in Bodennähe eine geringere Deckenverschmutzung als ein umwälzendes System mit dem Lüftungsauslass in Deckennähe.

Vermeiden Sie Druckunterschiede

Eine weitere Methode, die Decke vor Verschmutzungen zu schützen, besteht darin, Druckunterschiede zwischen dem Raum und dem darüber liegenden Deckenhohlraum zu vermeiden. Offene Gitter, perforierte Stufenwandwinkel, offene Beleuchtungselemente oder Ähnliches können zum Ausgleich solcher Druckdifferenzen eingesetzt werden. Falls ein Druckunterschied besteht, wird die Decke zu einer Art Filter, in dem sich der Schmutz ansammelt und festsetzt.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gegen Verschmutzungen ist es dennoch notwendig und wichtig, dass die Decke im Laufe ihrer Nutzungsdauer gereinigt werden kann. Dies gilt vor allem für solche Deckenplatten, die sich in der Nähe von Lüftungsauslässen befinden oder die im Rahmen von Wartungsarbeiten beschmutzt werden.

Tragen Sie saubere Baumwollhandschuhe

Um auch hier der Verschmutzung optimal vorzubeugen, sollten bei der Handhabung der Akustikdeckenplatten stets saubere Baumwollhandschuhe getragen werden.

Montieren Sie die Decke so spät , wie möglich

Aus dem gleichen Grund sollte die Decke möglichst spät im Bauprozess eingebaut werden. 

Reinigen Sie besonders exponierte Bereiche regelmäßig

Wenn bestimmte Bereiche oder sogar die ganze Decke immer wieder Verschmutzungen ausgesetzt sind, ist die regelmäßige Feuchtreinigung besonders wichtig. Nur durch sie kann vermieden werden, dass sich die Schmutzpartikel über einen langen Zeitraum ansammeln und festsetzen. Der Reinigungsvorgang bleibt so auf Dauer einfach. Werden auf der Rückseite der Deckenplatten Fixier-Clips eingesetzt, so erleichtert dies zudem die Reinigung im eingebautem Zustand.

Bewertung der Ecophon Systeme

Die Ecophon Systeme wurden umfangreichen Tests und Bewertungen unterzogen, sowohl von unabhängigen Instituten als auch von interner Seite wie beispielsweise durch das Gardner-Verfahren (beschrieben in EN ISO 11998). Die Reingungsmethoden und -zyklen basieren auf der Zusammenarbeit mit international führenden Herstellern von Reinigungsmitteln und Zubehör und auf den Kenntnissen der Wartung und Reinigung der Systeme in den verschiedenen Anwendungsbereichen. Bei der Entwicklung neuer Systeme wird dies berücksichtigt, dadurch kann das effizienteste System geliefert werden. Die zu erwartende Lebensdauer eines Deckensystems beträgt ungefähr 20 Jahre und die durchgeführten Tests sind auf diese Zeitspanne abgestimmt. Die Systeme sind jedoch hinsichtlich der angegebenen Eigenschaften (wie Brandschutz und Akustik) nach 20 Jahren Nutzung kaum beeinträchtigt. Es können jedoch besondere Umstände eintreten, die die Systeme auf unvorhergesehene Weise beeinflussen können. 

Ecophon Systeme wurden auf Reinigung mit Wasserstoffperoxid-Dampf getestet. Wasserstoffperoxid-Dampf (H2O2) wird oft als Desinfektionsmittel in Räumen des Gesundheitswesen angewandt.

Hydrogen peroxide vapour (HPV) Test 

Der HPV-Test (HPV= hydrogen peroxide vapour) wird durch die Firma Bioquell (Hersteller von HPV-Ausrüstung) entwickelt. Er dient der Feststellung, wie verschiedene Produkte und Materialien reagieren, die mittels von Wasserstoffperoxid-Dampf behandelt werden.

Der Test wird in einem definierten Raum (27 m³) durchgeführt, in dem das Produkt dem Bioquell HPV-Dekontaminationssystem ausgesetzt wird. Ein zeitlich festgelegter Begasungszyklus wird ausgeführt. Vor jedem neuen Zyklus wird der Raum auf eine Umgebungstemperatur von 20 bis 25 °C zurückgeführt. Der Test umfasst insgesamt 40 Zyklen. Die Testobjekte werden einer Dosierung von 14 g Wasserstoffperoxid-Dampf je Kubikmeter ausgesetzt

Alle Produkte der Ecophon Hygiene-Familie haben den Test bestanden.

Reinigungsmethoden

Nachfolgende Erläuterungen zu den Reinigungsmethoden finden Sie ebenfalls im Internet auf unseren Produktseiten unter Technische Eigenschaften.

 

 

  Trocken Reinigen
Das Abstauben der Decke sollte unter Zuhilfenahme eines trockenen, weichen (Mikrofaser-) Tuches, einer weichen Bürste o.ä. geschehen.
Beim Staubsaugen sollte am Gerät die gleiche Einstellung wie für Textilien, Vorhänge usw. gewählt werden, d.h. es wird mit verminderter Saugkraft gearbeitet.
 
  Feucht Wischen
Das feuchte Wischen sollte mit einem weichen Schwamm oder (Mikrofaser-) Tuch durchgeführt werden. Es sind Reinigungsmittel des Typs und der Konzentration zu verwenden, die auch für farbbeschichtete Oberflächen in Innenräumen empfohlen werden. 
 
  Feucht Reinigen (Niederdruck)
Das feuchte Reinigen ist ein dreistufiger Prozess. Das Reinigungsmittel oder -gel wird zum Lösen des Schmutzes auf die Oberfläche aufgetragen und anschließend mit Wasser abgespült. Dann wird die Oberfläche mit einem sauberen, gut ausgewrungenem Schwamm oder (Mikrofaser-) Tuch trockengewischt, so dass der im Abspülwasser gelöste Schmutz nicht trocknen und Verschmutzungen hinterlassen kann. Da einige Reinigungsmittel die Korrosion fördern können, sollte ein System mit einer passenden Korrosionsschutzklasse gewählt werden.
 
  Hochdruckreinigung
Bei der Hochdruckreinigung wird lediglich Wasser mit verschiedenen Temperaturen und Druck verwendet. Der empfohlene Arbeitsdruck beträgt 20 bis 40 bar. Mit einem Abspülwinkel von mindestens 30° und einem Abstand zwischen Düse und Oberfläche von mindestens 30 cm ist ein Arbeitsdruck von bis zu 80 bar möglich. Das Reinigen der Oberfläche ist bei einem Abspülwinkel von 45° am effektivsten.
 
  Desinfektion
Desinfektion ist eine Methode zum Abtöten von Mikroorganismen mit gebräuchlichen Chemikalien wie Ethanol, Isopropanol und Sodiumhypochlorite. Das Desinfektionsmittel wird durch Sprühen oder ein angefeuchtetes (Mikrofaser-) Tuch aufgetragen.
 
  Dampfreinigung
Bei der Dampfreinigung werden durch den Dampf Verunreinigungen gelöst und Mikroorganismen getötet. Der Dampf kann mit unterschiedlichem Druck und entsprechend unterschiedlichem Wassergehalt erzeugt werden. Mittels einer Düse mit einem Mikrofasertuch oder einer weichen Abziehlippe wird der Dampf mit kreisenden Bewegungen bei mäßigem Druck aufgetragen.
  

Kontakt

Ecophon Deutschland

Taschenmacherstraße 8 D-23556 Lübeck

DE: Tel.: +49 451 89952-01 • Fax: +49 451 89952-11

AT: Tel.: +43 1 907 217 7 • Fax: +43 1 907 217 718

E-Mail: info@ecophon.de

Weitere Kontaktinformation Österreich

Tabelle: Reinigung der Ecophon Produkte

Tabelle: Reinigung der Ecophon Produkte

Mehr

Kontakt

Ecophon Deutschland

Taschenmacherstraße 8 D-23556 Lübeck

DE: Tel.: +49 451 89952-01 • Fax: +49 451 89952-11

AT: Tel.: +43 1 907 217 7 • Fax: +43 1 907 217 718

E-Mail: info@ecophon.de

Weitere Kontaktinformation Österreich