... / Unternehmen / NewsRedaktion / Akusto One BBA

Ecophon Akusto™ One BBA

Räume gemäß Arbeitsstättenrichtlinie

 

Der Breitbandabsorber – der Problemlöser in Büros und Bildungsstätten

Gebäude brauchen ein ansprechendes Interieur, zusätzlich eine Einrichtung, die ergonomischen Ansätze verfolgt und natürlich moderne Technik, die das Arbeiten effektiv macht. Zunehmend rückt auch die Raumakustik in den Fokus, denn zum einen ist Lärm einer der meist genannten Beschwerdefaktoren (vgl. Leesman-Index), zum anderen gab es Änderungen in unserer deutschen Normungslandschaft. Neben der über Jahrzehnte bekannten Norm der DIN 18041 bzw. der in 2019 veröffentlichten Richtlinie VDI 2569 hat nun auch die technische Regel für Arbeitsstätten (ASR A3.7) klare Zielvorgaben gemacht. Damit wird die raumakustische Qualität zum „Must-Have“ für Unternehmen.

In Deutschland ist der Arbeitsschutz in einem dualen System geregelt. Auf der einen Seite erlässt der Staat Gesetze, die durch Verordnungen konkretisiert werden – u. a. Arbeitsstättenverordnung. Diese Verordnung wird durch Technische Regeln weiter spezifiziert. Für das Thema Lärm gilt hier die ASR A3.7. Auf der anderen Seite ist neben dem staatlichen Arbeitsschutzrecht das autonome Recht der Unfallversicherungsträger zu berücksichtigen.

Die ASR A3.7 LÄRM gibt hinsichtlich des maximal zulässigen Beurteilungspegels für die Tätigkeitskategorie I (hohe Konzentration oder hohe Sprachverständlichkeit) einen Wert von 55 dB(A) vor, bei der sich der Wert allerdings durch zu berücksichtigende Zuschläge für Impulshaltigkeit von 3 dB(A) sowie Informationshaltigkeit von 3 dB(A) entsprechend reduziert. Außerdem sieht die ASR A3.7 z.B. für Mehrpersonen- und Großraumbüros Büroräume eine Nachhallzeit von 0,6s in den Oktavbändern von 250 Hz bis 2000 Hz vor!

 

Mit diesen Vorgaben werden nicht nur Frequenzen im mittleren oder hohen Bereich definiert, sondern auch die tiefen Frequenzen rücken in den Fokus, für die es eine Lösung braucht. Die Erfahrungen zeigen, dass viele Räume diesen Anforderungen heute noch nicht gerecht werden.

Das gilt natürlich für einen Neubau ebenso, wie für eine Sanierung im Bestand. In Neubauten in denen moderne Techniken zum Einsatz kommen, wie z.B. die thermisch aktivierten Bauteilsysteme, kann im ersten Schritt eine Grundbedämpfung mit Deckensegeln und Baffeln erreicht werden. Doch die Messungen zeigen, dass diese Produkte ihre physikalischen Grenzen haben. Bestandsgebäude können bereits eine Akustiklösung haben, doch selten mit der geforderten Wirkung über alle geforderten Frequenzen.

Ecophon Akusto One BBA (Breitbandabsorber) ist die Lösung sowohl für den Neubau als auch die Sanierung. Das Produkt besteht aus zwei 40mm starken höchstabsorbierenden Glaswollpaneelen, wobei das fordere Paneel aus optischen Gründen etwas größer ausgebildet ist (Modulmaß 1200 x 600 mm), als das hintere. Durch die Montage entsteht ein kleiner Spalt zwischen den beiden Paneelen und somit ergibt sich eine Gesamtstärke von 88 mm.

Die Anzahl der notwendigen Breitbandabsorber hängt dabei stark vom Raum und den ggf. bereits vorhandenen Akustiksystemen ab. Gerne helfen wir Ihnen die Bestandssituation einzuschätzen und darauf aufbauend eine Lösung mit Ihnen zu erarbeiten.

 

      

 

Ecophon Akusto™ One BBA
Montageskizze


 

 

 

 

Kontakt

Ecophon Deutschland

Taschenmacherstraße 8 D-23556 Lübeck

DE: Tel.: +49 451 89952-01 • Fax: +49 451 89952-11

AT: Tel.: +43 1 907 217 7 • Fax: +43 1 907 217 718

E-Mail: info@ecophon.de

Weitere Kontaktinformation Österreich

Inspiration

Lassen Sie sich von einer Vielzahl von Projekten und Referenzen inspirieren. Hier erhalten Sie mehr Informationen zu den verwendeten Ecophon Produkten in Bürolandschaften.

Zeigen

Kontakt

Ecophon Deutschland

Taschenmacherstraße 8 D-23556 Lübeck

DE: Tel.: +49 451 89952-01 • Fax: +49 451 89952-11

AT: Tel.: +43 1 907 217 7 • Fax: +43 1 907 217 718

E-Mail: info@ecophon.de

Weitere Kontaktinformation Österreich