Senior Hotel Ainola

Gedächtnisstörungen beeinträchtigen die Fähigkeit einer Person, sowohl ihre physische als auch ihre akustische Umgebung zu interpretieren. Das Senioren Hotel Ainola, das in diesem Jahr fertig gestellt wurde, bietet eine ruhige Geräuschkulisse, die von Anfang an ein wichtiger Aspekt des Projekts war.
Forschung

Der neue Erweiterungsbau, das Senior Hotel Ainola, der an das Pflegeheim Villa Tapiola in Espoo angeschlossen ist, wurde 2019 fertiggestellt und bietet Kurzzeitunterkünfte, die insbesondere für Menschen mit Gedächtnisstörungen gedacht sind. Das 650 Quadratmeter große Ainola verfügt über Privatzimmer für 14 Bewohner sowie über einen großen Aufenthaltsraum und Gemeinschaftsräume für die Bewohner.

Senior Hotel Ainola

Innenansicht Senior Hotel Ainola

Die häusliche Umgebung bietet Menschen mit Gedächtnisstörungen einen sicheren, geborgenen und angenehmen Alltag.

"Wir wollten unseren Gästen moderne Räume bieten, die Komfort mit einem Gefühl der Sicherheit verbinden. Sowohl die Villa Tapiola als auch Ainola sind auf die Bedürfnisse von Menschen mit Gedächtnisstörungen ausgerichtet", erklärt die Direktorin der Villa Tapiola, Tuula Laulaja.

Aufgrund ihrer 40-jährigen Erfahrung in der Betreuung von Menschen mit Gedächtnisstörungen glaubt Laulaja, dass es einen Bedarf an Kurzzeit-Wohneinheiten wie Ainola gibt. Ainola erleichtert zum Beispiel den Alltag für Pflegepersonal, indem es erstklassige Pflege und Unterkunft für einige Stunden bis zu einigen Wochen anbietet.

format_quote

Wir wollten unseren Gästen moderne Räumlichkeiten bieten, die Komfort mit einem Gefühl der Sicherheit verbinden. Sowohl die Villa Tapiola als auch die Ainola sind auf die Bedürfnisse von Menschen mit Gedächtnisstörungen ausgerichtet.

 

Ein gutes Lebensumfeld fördert das Wohlbefinden von Menschen mit Gedächtnisstörungen.

Der Ausgangspunkt für die Gestaltungsarbeit war die Einrichtung klarer und offener Räume, in denen man sich leicht bewegen kann. Auf der Grundlage von Erfahrungen wurden bewährte Praktiken und Lösungen entwickelt.

"Bei der Gestaltung der neuen Räume haben wir unsere jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Gedächtnisstörungen genutzt. Die Raumlösungen unterstützen den Komfort von Menschen mit solchen Störungen und bieten ein wohnliches Lebensumfeld und eine sichere, hindernisfreie Mobilität", erklärt die Architektin Pirjo Huvila. Sie war vor 15 Jahren an der Gestaltung der Villa Tapiola beteiligt und für die Materialauswahl, die Möbelbeschaffung und die Akustiklösungen für die neuen Einrichtungen verantwortlich. Die Architektin Anna-Maarit Reijonen war die leitende Designerin des Projekts.

Gedächtnisstörungen beeinflussen die Fähigkeit einer Person, ihre Umgebung zu verstehen oder zu beobachten. Eine klare Farbgebung und indirekte Beleuchtung unterstützen Bewohner mit Wahrnehmungsschwierigkeiten.

"So müssen beispielsweise die Bodenbeläge in ihrer Farbgebung einheitlich sein, da Personen mit Gedächtnisstörungen, die Wahrnehmungsprobleme mit sich bringen, dunklere Räume als Löcher interpretieren und Angst haben können, zu fallen. Es muss ein ausreichender Kontrast zwischen den verwendeten Farben bestehen, damit sich Türen und Handläufe gut von der Wandoberfläche abheben", erklärt Huvila.

format_quote

Die Bodenbeläge müssen einheitlich in ihrer Farbgebung sein, da Personen mit Gedächtnisstörungen, die Wahrnehmungsprobleme mit sich bringen, dunklere Räume als Löcher interpretieren und Angst haben können, zu fallen.

Die akustische Umgebung spielt eine große Rolle für das Wohlbefinden und den Alltag von Menschen mit Gedächtnisstörungen. Untersuchungen zufolge hat das Gehör, wenn es um die Sinne geht, den größten Einfluss auf die Lebensqualität von Menschen mit Gedächtnisstörungen. Übermäßige Hektik, Unruhe und Lärm können dazu führen, dass sich eine Person unsicher, ängstlich und müde fühlt, während eine ruhige akustische Umgebung den Kontakt zwischen Kunden und Betreuern erleichtert.

"Menschen mit Gedächtnisstörungen können sich erschrecken, wenn sie sich in einer fremden Umgebung befinden. Die akustische Umgebung sollte so vertraut wie möglich klingen, und fremde Geräusche sollten minimiert werden", so Huvila.

Ein besonderes Hindernis für die Akustik in Ainola waren die harten Oberflächen, die für die Zugänglichkeit erforderlich sind. Die Akustiklösungen von Ainola können einfach durch einen Blick nach oben gefunden werden; Ecophons Master Ds Akustikplatten wurden an den Decken der Aufenthaltsräume und Korridore verwendet, während in den Gemeinschaftsbereichen abgehängte Solo Circle Deckensegel zum Einsatz kamen.

format_quote

Menschen mit Gedächtnisstörungen können sich erschrecken, wenn sie sich in einer fremden Umgebung befinden. Die akustische Umgebung sollte so vertraut wie möglich klingen, und unbekannte Geräusche sollten minimiert werden.

Das gemeinsame Ziel der Designer und des Kunden war es, für Ainola gemütliche und komfortable Räume zu schaffen, die das Wohlbefinden von Menschen mit Gedächtnisstörungen unterstützen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass auch dieses Ziel erreicht wurde.

"Das Endergebnis, das wir geschaffen haben, kombiniert erfolgreich Zugänglichkeit und Komfort, und anstatt sich institutionell zu fühlen, fühlen sich die Räume gemütlich an", erklärt Huvila. Ein Beispiel dafür sind die geräumigen, in hellen Farbtönen gehaltenen Hotelzimmer, in denen die einzigen Elemente, die darauf hinweisen, dass die Bewohner möglicherweise zusätzliche Bedürfnisse haben, Lösungen zur Förderung der Patientensicherheit und der Zugänglichkeit sind, wie z.B. Sicherheitsgeländer und motorisierte Betten.

Wenn es um die Einrichtung einer behaglichen Umgebung geht, ist es wichtig, eine ruhige Akustik in den Räumen zu gewährleisten. Zu den Faktoren, die Raumakustik beeinflussen, gehören die verschiedenen Funktionen des Gebäudes und ihre akustischen Anforderungen, die bereits in der Phase der architektonischen Planung berücksichtigt wurden.

"Um ein Beispiel zu nennen, wurden die Wohnräume so positioniert, dass sie von den Wohnbereichen getrennt sind. Dadurch erhalten wir einen ruhigeren Teil des Gebäudes, in dem wir uns ausruhen können, und dementsprechend einen Raum, in dem die Geräusche des Alltags und das Stimmengewirr andere nicht stören", fährt Huvila fort.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Akustik in Gemeinschaftsräumen gelegt, in denen die Menschen gleichzeitig essen, spielen und Zeitungen lesen werden. Laut Laulaja bemerken die Mitarbeiter auch den Unterschied, den eine gute Akustik ausmacht.

"Wenn man hineingeht, lässt man andere Geräusche zurück und es beruhigt den Geist."

format_quote

Wenn man hereinkommt, lässt man andere Geräusche hinter sich und es beruhigt den Verstand.

 

Dieser Artikel ist eine freie Übersetzung eines finnischen Originaltextes von Eveliina Miettunen. Sie finden ihn hier.